arbeitskreis-regionalgeschichte.de



Veranstaltungen des AK Regionalgeschichte







Veranstaltungen im 2. Halbjahr 2017



Nähere Einzelheiten bitte jeweils beim Arbeitskreisvorstand erfragen.
Fahrt- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer/innen selbst.


14. Juli, 14:45 Uhr, Augustinermuseum Freiburg:

Führung durch die Ausstellung "Freiburg im Nationalsozialismus" (Eintritt 7 Euro), Ausstellungsinformationen


28. Oktober, Exkursion nach Emmendingen mit 2 geführten Besichtigungen:

1) Zentrum für Psychiatrie mit Vortrag über diese Einrichtung seit 1889 und die Geschichte der Psychiatrie
2) Deutsches Tagebucharchiv (Führung 7 Euro), siehe dazu auch den Bericht über unsere Besichtigung des Tagebucharchivs im Jahr 2008



Exkursion



Verbindungsgraben
Laufgraben knapp 100 Jahre
nach seiner Errichtung bei
der Schlacht um Verdun  -
Foto: Eric T Gunther
(CC-BY-SA-3.0 unported)
Am 22. und 23. Oktober 2016 veranstalteten der Weiler Verein für Heimatgeschichte und der Arbeitskreis Regionalgeschichte Freiburg zusammen eine Exkursion nach Verdun. Dort fand vor 100 Jahren die längste Schlacht des Ersten Weltkriegs statt. Innerhalb von zehn Monaten schossen deutsche und französische Soldaten ca. 100.000 Giftgas- und 26 Millionen Sprenggranaten aufeinander, setzten Flammenwerfer und andere moderne Waffen ein. Dadurch starben rund 300.000 Männer und etwa 400.000 wurden verletzt oder verstümmelt. Militärisches Ergebnis dieses Gemetzels war anfänglicher deutscher Bodengewinn, den die französischen Truppen bis Dezember 1916 wieder wettmachten. Die bis heute sichtbaren Granattrichter lassen die Kraterlandschaft von einst erahnen.

Hinweis: Neue Veranstaltungstermine werden in der Regel zu Semesterbeginn bekannt gegeben.

Frühere Exkursionen des Arbeitskreises Regionalgeschichte Freiburg, darunter die kürzliche Besichtigung des alten jüdischen Friedhofs in Freiburg im Breisgau



Buchpräsentation



Der Arbeitskreis Regionalgeschichte Freiburg e.V. hat den Sammelband Der Erste Weltkrieg am Oberrhein veröffentlicht. Prof. em. Dr. Gerd Krumeich, der als Historiker intensiv zu diesem Krieg geforscht hat, führte bei der überaus gut besuchten Buchvorstellung im Freiburger Museum für Stadtgeschichte in die Thematik ein.






Abb.: Flugabwehrkanone auf dem sog. Kanonenplatz des Schlossbergs, Freiburg 1915  –  Foto: Stadtarchiv Freiburg, M 7061
Flugabwehrkanone




Veranstaltungen zum Ersten und Zweiten Weltkrieg



Rückblick: Das Ende des Zweiten Weltkriegs im Grenzraum Lörrach


Kriegsliederbuch
Die Auswirkungen des Ersten Weltkriegs (1914-18) auf die Menschen in Südbaden spiegeln sich unter anderem in Selbstzeugnissen wie Briefen, Tagebuchnotizen, Liedern und Gedichten. Welche Einsichten sich aus solchen historischen Quellen gewinnen lassen, zeigten im Herbst 2014 drei Veranstaltungen im Freiburger Museum für Stadtgeschichte:

- Feldpostbriefe aus dem 1. Weltkrieg am 22.10., 19 h
- Kriegstagebücher aus Südbaden am 12.11., 19 h
- Kriegsgedichte und Kriegslieder am 19.11., 19.30 h
Nähere Veranstaltungsinformationen

Abbildung: Kriegsliederbuch aus dem Ersten Weltkrieg  -  Zentrum für Populäre Kultur und Musik, Freiburg, Sign. DVA V4/900


Vortragsreihe "Der Erste Weltkrieg am Oberrhein" im Sommersemester 2014
Einzelne Vorträge dieser Reihe zum nachträglichen Anhören (MP3-Format)
Bericht von der Exkursion zur Weltkriegsgedenkstätte Hartmannswillerkopf





Buchreihe



Seit 1987 gibt der Arbeitskreis Regionalgeschichte Freiburg die Buchreihe Alltag & Provinz heraus. Zuletzt erschien Band 15. Unter dem Titel Region und Grenze. Die Bedeutung der Grenze für die Geschichte Südbadens in der Zwischenkriegszeit bündelt er die Ergebnisse des Symposions, das der AK Regionalgeschichte zu diesem Thema an der Freiburger Universität veranstaltet hat.

Die Entstehung und Entwicklung des Tourismus im Schwarzwald (1864-1914) erläutert Rüdiger Hitz in Band 14 dieser Veröffentlichungsreihe des Arbeitskreises.


Weitere Publikationen in der Reihe "Alltag & Provinz"
Neuerscheinung




Ausstellung



Ausstellung

2002 wurde ein Bauabschnitt der Bundesstraße 31-Ost fertiggestellt, der die Freiburger Bevölkerung jahrelang ähnlich polarisiert hatte wie inzwischen "Stuttgart 21" die Bewohner/-innen der Landeshauptstadt. Deshalb veranstaltete unser Arbeitskreis Regionalgeschichte gemeinsam mit dem Museum für Stadtgeschichte vom 21. September bis 6. Oktober 2012 im Zentrum Oberwiehre Freiburg die Ausstellung "Der lange Weg zur B 31-Ost". Dokumentiert wird darin die Entwicklung des Projekts einer raschen Ost-West-Querung der Breisgaustadt – von ersten Plänen in den 1930er Jahren bis zu Filmmaterial, in dem Menschen zu Wort kommen, die energisch für ihre Interessen eingetreten sind.
Foto: Erich Meyer
Pressebericht über die Ausstellungseröffnung



____________________________________



Jubiläumsveranstaltungen



Der 1980 gegründete Arbeitskreis Regionalgeschichte Freiburg hat sich 1986 ins Vereinsregister eintragen lassen. Zum 25-jährigen Jubiläum der Eintragung veranstaltete er am 11. und 12. November 2011 das Symposion Region und Grenze. Ein trotz des zeitlichen Abstands vielleicht noch heute interessantes Interview mit einem der Referenten sendete RDL damals im "Morgenradio".

Das 20-jährige Jubiläum des Arbeitskreises Regionalgeschichte Freiburg als eingetragener Verein wurde am 15. Juli 2006 mit einer eindrücklichen Besichtigung einiger sonst unzugänglicher Bereiche des Freiburger Münsters begangen.



Startseite
Veranstaltungen
Archivgruppe
Projekte / Mitarbeit

Selbstverständnis
Vereinsgeschichte
Mitgliedschaft

Berichte
Veröffentlichungen
Rundbrief
Presse

Sicherheitshinweise
Suche / Links
Kontakt
 


weiter 
   
   
© 2017 by Arbeitskreis Regionalgeschichte / J. Krause
Browser-Empfehlung: Mozilla Firefox 3.6 und höher
Startseite  ·  Impressum