“Eigentlich habe ich nichts gesehen…”

Band 1 der Buchreihe Alltag & Provinz

Junge Historikerinnen und Historiker an der Freiburger Universität erkunden in dem von Heiko Haumann und Thomas Schnabel herausgegebenen 1. Band der Reihe Alltag & Provinz anhand regionalgeschichtlicher Beispiele verschiedene Zugänge zur Alltagsgeschichte.
In den Beiträgen von Dieter Gosewinkel, Franz Herz, Christine Merkel, Anne Unger, Teresa Andlauer, Sibylle Huerta Krefft, Tilman Neuffer, Bernhard Hall, Dieter Schonebohm, Thomas Groß und Holger Wegemann geht es um die Anfänge bürgerlicher Öffentlichkeit in Freiburg i.Br., den Freiburger Fabrikanten Carl Mez, die Situation der Frauen im Freiburger Raum zwischen 1929 und 1936, die Verfolgung der Freiburger Juden während des “Dritten Reiches”, die dreimalige Evakuierung der Weisweiler und Wyhler Bevölkerung im Zweiten Weltkrieg und schließlich um die Auseinandersetzungen über einen Film des “Jud Süß”-Regisseurs Veit Harlan zu Beginn der 1950er Jahre in Freiburg.

Heiko Haumann, Thomas Schnabel (Hg.):
“Eigentlich habe ich nichts gesehen…”. Beiträge zu Geschichte und Alltag in Südbaden im 19. und 20. Jahrhundert
Reihe Alltag & Provinz, Band 1
hg. v. AK Regionalgeschichte Freiburg
Freiburg: Dreisam 1987
gebunden, 200 S.

Sie können dieses Buch für 11,75 Euro (einschließlich Versandkosten) direkt beim Arbeitskreis Regionalgeschichte Freiburg bestellen.